POOL & SAUNA SEIT 1966

  Telefon 0231 522211

  DI-DO 12-17 h / FR 12-15 h

  POOLROBOTER TOP ANGEBOTE

SAUNA

Die Sauna ist eine Art von Raum, der zur Entspannung, Gesundheitsförderung und Körperreinigung genutzt wird. Sie ist vor allem in Skandinavien und anderen Ländern mit kaltem Klima verbreitet, wird aber auch weltweit immer beliebter.
In der Sauna herrscht eine hohe Temperatur von typischerweise 80 bis 100 Grad Celsius und eine niedrige Luftfeuchtigkeit. Die Wärme wird durch einen Ofen erzeugt, der auf heißes Gestein Wasser träufelt, um Dampf zu erzeugen. Durch das Schwitzen in der Sauna sollen Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden und der Kreislauf sowie das Immunsystem gestärkt werden.
Es gibt verschiedene Arten von Saunen, darunter die traditionelle finnische Sauna, die russische Banja, die türkische Sauna und die Infrarotsauna. Jede Art hat ihre eigenen Besonderheiten in Bezug auf Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Anwendung.
In der Sauna wird oft auch ein Saunaaufguss durchgeführt, bei dem Wasser auf heiße Steine gegossen wird, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und ätherische Öle oder Duftkonzentrate zu verbreiten.
Beim Saunieren ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und sich zwischen den Saunagängen ausreichend zu erholen, um eine Überhitzung des Körpers zu vermeiden. Es wird empfohlen, vor dem Saunieren den Körper zu duschen, um Schmutz und Schweiß zu entfernen, und nach dem Saunieren den Körper mit kaltem Wasser abzuduschen, um die Poren zu schließen.

MASSIVHOLZSAUNA

Eine Massivholzsauna ist eine Art Saunakabine, die aus massivem Holz gebaut ist. Das Holz, das für eine Massivholzsauna verwendet wird, ist in der Regel dicker als das Holz, das für andere Arten von Saunen oder Holzkonstruktionen verwendet wird. Die Saunakabine besteht aus Blockbohlen, die miteinander verbunden sind, um eine stabile Struktur zu bilden.
Massivholzsaunen sind aus hochwertigen Materialien hergestellt werden und aufgrund ihrer Langlebigkeit eine hohe Lebensdauer haben. Das Holz kann Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben, was das Saunaklima angenehm und natürlich macht. Das Holz kann auch die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit regulieren und so ein gesundes und angenehmes Saunaerlebnis bieten.
Massivholzsaunen werden oft aus Nadelhölzern wie Fichte hergestellt.
Massivholzsaunen können als Einzelkabinen oder als größere Saunen für mehrere Personen gebaut werden. Sie können auch mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen wie Saunaöfen, Steuerungen, Beleuchtung und Lautsprechern ausgestattet werden.
Insgesamt bieten Massivholzsaunen ein traditionelles und natürliches Saunaerlebnis und sind eine großartige Möglichkeit, um Stress abzubauen, den Körper zu entspannen und die Gesundheit zu fördern.

ELEMENTSAUNA

Eine Elementsauna ist eine Art Saunakabine, die aus vorgefertigten Elementen zusammengesetzt wird. Diese Elemente können aus verschiedenen Materialien wie Holz, Glas, Aluminium oder anderen Materialien hergestellt werden. Die Elemente werden in der Regel bereits in der Fabrik vorbereitet und dann vor Ort zusammengesetzt.
Elementsaunen sind im Vergleich zu Massivholzsaunen preislich ähnlich, bieten unserer Meinung nach jedoch nicht das milde, softige Klima einer Massivholzsauna. Es gibt jedoch auch hochwertige Elementsaunen, die aus hochwertigen Materialien hergestellt werden und ein ähnliches Saunaerlebnis wie eine Massivholzsauna bieten können.
Eine Elementsauna kann in verschiedenen Größen und Formen hergestellt werden, um den individuellen Anforderungen des Kunden gerecht zu werden. Es gibt auch verschiedene Ausstattungsmerkmale, die in eine Elementsauna integriert werden können, wie z.B. ein Saunaofen, Steuerungen, Beleuchtung und Lautsprecher.
Elementsaunen können auch aus verschiedenen Holzarten hergestellt werden, einschließlich Kiefer, Fichte, Hemlock und Zeder. Holz ist ein beliebtes Material für Elementsaunen, da es eine natürliche Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung bietet.
Insgesamt bieten Elementsaunen eine einfache und bequeme Möglichkeit, eine Saunakabine zu installieren, ohne dabei auf Qualität und Komfort zu verzichten.

KlimaPlus Sauna

Im Volksmund auch BioSauna genannt

Eine KlimaPlus Sauna auch bekannt als "Biosauna" oder Softdampfbad, ist eine Art von Sauna, die die Eigenschaften von traditionellen Saunen und Dampfbädern kombiniert. Im Gegensatz zu einer traditionellen finnischen Sauna, die in der Regel mit sehr hohen Temperaturen (in der Regel zwischen 70-95 Grad Celsius) und niedriger Luftfeuchtigkeit arbeitet, bietet eine "Biosauna" eine mildere und geringere Hitze mit höherer Luftfeuchtigkeit. Die wichtigsten Merkmale einer KlimaPlus Sauna sind:

Die Temperatur:
Biosaunen sind in der Regel auf einen niedrigeren Temperaturbereich eingestellt als herkömmliche Saunen, in der Regel zwischen 50-70 Grad Celsius. Das macht sie für Menschen bekömmlicher, die die intensive Hitze einer traditionellen Sauna als unangenehm empfinden.
Die Luftfeuchtigkeit:
In einer KlimaPlus Sauna herrscht eine höhere Luftfeuchtigkeit, in der Regel etwa 40-60 %. Diese höhere Luftfeuchtigkeit wird durch die Zugabe von Wasser oder Dampf zum Heizelement erzeugt.
Aromatherapie:
Viele KlimaPlus Saunaanlagen verfügen über eine Aromatherapie, bei der dem Dampf ätherische Öle oder Kräuter zugesetzt werden können, um die Entspannung und das therapeutische Erlebnis zu verbessern.
Variable Klimaregelung:
Einige KlimaPlus Sauna bieten die Möglichkeit, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit nach individuellen Vorlieben einzustellen.
Vielseitig einsetzbar:
Biosaunen werden häufig für verschiedene Zwecke verwendet, darunter Entspannung, Stressabbau und leichte Entgiftung. Sie sind für Menschen zugänglicher, die die große Hitze traditioneller Saunen nicht ertragen können.
Allmähliche Erwärmung:
KlimaPlus Saunaanlagen beginnen oft mit einer niedrigeren Temperatur und steigen dann allmählich an, was für den Benutzer angenehmer ist. Die allmähliche Temperaturerhöhung soll die Entspannung fördern und die Durchblutung verbessern. KlimaPlus Saunen gelten im Allgemeinen als vielseitigere und umfassendere Option für Personen, die die Vorteile der Sauna genießen möchten, ohne der extremen Hitze herkömmlicher Saunen ausgesetzt zu sein.

DER FINNISCHE SAUNAOFEN

Ein finnischer Saunaofen ist eine wichtige Komponente in einer traditionellen Sauna und wird verwendet, um die Sauna auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen. Der finnische Saunaofen ist in der Regel aus hochwertigem Edelstahl oder Stahl gefertigt und kann mit unterschiedlichen Heizelementen betrieben werden, wie zum Beispiel mit Holz, Strom oder Gas.
Finnische Saunaöfen haben oft eine hohe Leistung und sind in der Lage, eine Sauna sehr schnell und effizient zu erwärmen. Der Ofen wird in der Regel auf einer Seite der Sauna platziert und erhitzt dann entweder direkt die Steine auf dem Ofen oder den Raum selbst.
Die meisten finnischen Saunaöfen haben eine eingebaute Steuerung, mit der die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit in der Sauna geregelt werden können. Die Steuerung kann auch verwendet werden, um die gewünschte Temperatur zu halten, sobald sie erreicht ist.
Es gibt verschiedene Arten von finnischen Saunaöfen, die auf unterschiedliche Arten befeuert werden können. Ein holzbefeuerten Saunaofen sorgt für eine authentische und traditionelle Saunaerfahrung, während ein elektrischer Saunaofen einfacher zu bedienen ist und schnell aufheizt.
Es ist wichtig, den richtigen Ofen für Ihre spezifische Sauna auszuwählen, basierend auf Faktoren wie der Größe und dem Design der Sauna, sowie der bevorzugten Art der Befeuerung. Ein qualitativ hochwertiger finnischer Saunaofen kann dazu beitragen, ein angenehmes und entspannendes Saunaerlebnis zu schaffen.

KLIMAPLUS SAUNAOFEN

Ein Klima-Plus-Saunaofen, ist ein Saunaofen, der Dampf erzeugt und in eine Saunakabine leitet, um ein Softdampfbad in der klassischen Saunakabine zu schaffen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Saunaöfen, die die Luft in der Saunakabine erhitzen, erzeugt ein Klima-Plus-Saunaofen feuchten Dampf, der die Saunakabine mit Feuchtigkeit füllt. Dieser Ofen kann aber auch alle Funkionen des klassisch, finnischen Saunaofens.
Der Klima-Plus-Saunaofen wird mit elektrischem Strom betrieben und kann auf verschiedene Temperaturen und Feuchtigkeitsniveaus eingestellt werden. Der Klima-Plus-Saunaofen mit einem separaten Steuergerät geliefert, welches außerhalb der Sauna installiert wird, mit dem die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Sauna gesteuert werden können.
Eine Softdampfbad bietet viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Saunen. Zum Beispiel ist die Luftfeuchtigkeit in einem Softdampfbad, was zu einem angenehmen und erfrischenden Dampfbad führt. Dies kann helfen, die Haut zu reinigen, die Durchblutung zu verbessern und Stress abzubauen.
Es ist wichtig, beim Kauf eines Klima-Plus-Saunaofens auf Qualität und Effizienz zu achten, um sicherzustellen, dass er den Anforderungen Ihrer Sauna entspricht und ein angenehmes Dampfbad bietet. Es gibt verschiedene Größen und Leistungsstufen von Dampf-Saunaöfen, um den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben gerecht zu werden. Hier beraten wir Sie gern ausführlich.

SOLETHERME IN DER SAUNA

Aufbauend auf einem Saunaofen mit Verdampfer holen Sie sich mit dieser Option Meeresklima in Ihre Sauna. Dabei können Sie mit einem Saunaofensystem eine intensive finnische Sauna, eine gemütliche Dampfsauna oder eine anregende Sole-Dampfsauna erzeugen. Durch das kontinuierliche Ausspülen der Salzsteine mit Wasserdampf entsteht in der Saunaluft ein intensiver Salzgehalt. Zusätzliche Heilkräuter auf den Salzsteinen wirken besonders wohltuend auf Körper und Geist. INFO: Sollte Ihr Saunaofen einen höheren Anschlusswert als die Saunasteuerung haben, benötigen Sie zusätzlich eine Leistungserweiterung und eine zusätzliche Zuleitung.

SAUNAAUFGUSS

Ein Saunaaufguss ist eine Methode, um in der Sauna für eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und einen angenehmen Duft zu sorgen. Dabei wird in der Sauna Wasser auf heiße Steine gegossen, um Dampf zu erzeugen. Dieser Dampf wird mit ätherischen Ölen oder Duftkonzentraten angereichert, um eine aromatische Atmosphäre zu schaffen.
Ein Saunaaufguss kann je nach Art und Anwendung unterschiedliche Wirkungen haben. So gibt es zum Beispiel belebende Aufgüsse, die den Kreislauf anregen und für eine verbesserte Durchblutung sorgen, sowie entspannende Aufgüsse, die beruhigend wirken und für eine tiefere Entspannung sorgen können.
Es gibt auch verschiedene Techniken für die Durchführung eines Saunaaufgusses. Eine häufig verwendete Methode ist das "Handtuchwinken", bei dem ein mit Wasser und ätherischen Ölen getränktes Handtuch durch die Luft geschwenkt wird, um den Duft im Raum zu verteilen. Eine andere Methode ist das "Eingießen", bei dem das Wasser direkt auf die heißen Steine gegossen wird.
Beim Saunaaufguss ist es wichtig, die richtige Dosierung und Konzentration der ätherischen Öle oder Duftkonzentrate zu beachten, um eine gesundheitsschädliche Überdosierung zu vermeiden. Es ist auch ratsam die Anwendungshinweise auf unseren Produkten zu lesen, um eine sichere und angenehme Saunaerfahrung zu gewährleisten.
Aufguss mit vihta oder vasta: Ein beliebter Brauch in finnischen Saunen ist das Schlagen des Körpers mit einem sogenannten "vihta" (aus Birkenzweigen) oder "vasta" (aus jungen Birkenzweigen), um die Durchblutung anzuregen und die entspannende Wirkung zu verstärken.

Der Ablauf eines Saunabades

Der Ablauf eines Saunabades folgt in der Regel einer bestimmten Reihenfolge, die dazu dient, den Körper schrittweise an die Wärme und die Abkühlung zu gewöhnen.
Hier ist der typische Ablauf eines Saunabades:
Duschen:
Bevor du die Sauna betrittst, solltest du dich gründlich duschen, um Schmutz und Schweiß von deiner Haut zu entfernen. Dies dient der Hygiene und hilft, die Poren zu öffnen, damit du die Wärme besser aufnehmen kannst.
Saunaraum betreten:
Betrete den Saunaraum und suche dir einen geeigneten Platz. Du kannst auf einem Handtuch oder einem Saunahandtuch sitzen oder liegen, um Schweiß und Körperöle von den Holzbänken fernzuhalten.
Aufwärmen: Verweile in der Sauna für eine bestimmte Zeit, normalerweise zwischen 10 und 15 Minuten. Die Temperatur in der Sauna kann je nach Typ variieren, aber sie liegt oft zwischen 70 und 100 Grad Celsius. Setze oder lege dich bequem hin und entspanne dich. Du kannst auch einen Aufguss mit Wasser und ätherischen Ölen genießen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und den Duft zu genießen.
Abkühlung:
Nachdem du genügend Zeit in der Sauna verbracht hast, verlasse den Saunaraum vorsichtig und gehe zur Abkühlung. Ein typischer Weg der Abkühlung ist:
a. Kalte Dusche:
Dusche dich mit kaltem Wasser ab. Dies hilft, den Körper abzukühlen und den Kreislauf anzuregen.
b. Tauchbecken:
Wenn verfügbar, kannst du in ein Tauchbecken mit kaltem Wasser eintauchen. Dies ist eine effektive Methode, um den Körper schnell abzukühlen.
c. Frische Luft:
Atme frische Luft ein und entspanne dich für eine Weile. Ein Spaziergang im Freien oder auf einer Terrasse ist eine gute Möglichkeit, sich zu erholen.
Ruhepause: Nach der Abkühlung ist es wichtig, eine Ruhepause einzulegen. Setze dich in einen Ruheraum oder auf bequeme Liegen und entspanne dich für etwa 15-30 Minuten. Dies ermöglicht es dem Körper, sich zu erholen und den Kreislauf zu stabilisieren.

Wiederholung:
Du kannst den Saunagang, das Abkühlen und die Ruhepause mehrmals wiederholen, um die gesundheitlichen Vorteile zu maximieren. In der Regel werden drei Saunagänge empfohlen.

Abschließende Dusche:
Beende dein Saunabad mit einer warmen Dusche, um Schweiß und eventuelle Rückstände von deiner Haut zu entfernen. Es ist wichtig, während des Saunabades auf deinen Körper zu hören und auf Anzeichen von Überhitzung oder Unwohlsein zu achten. Trinke ausreichend Wasser, um dehydriert zu vermeiden, und beende das Saunabaden, wenn du dich nicht gut fühlst. Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen oder medizinischen Bedenken sollten vorher mit einem Arzt sprechen, um sicherzustellen, dass Saunabäder für sie sicher sind.

WANN DARF ICH IN DIE SAUNA

Grundsätzlich darf jeder gesunde Erwachsene in die Sauna gehen, sofern keine medizinischen Gründe dagegen sprechen. Allerdings sollten Menschen mit bestimmten gesundheitlichen Problemen oder Erkrankungen, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, niedrigem oder hohem Blutdruck, Asthma, Neurodermitis oder offenen Wunden, vorab mit einem Arzt sprechen, um abzuklären, ob Saunieren für sie unbedenklich ist.
Auch Schwangere sollten vor dem Saunieren ihren Arzt konsultieren und gegebenenfalls auf eine niedrigere Temperatur und kürzere Saunagänge achten.
Es wird empfohlen, vor dem Saunieren ausreichend zu trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden, und während des Saunierens keine alkoholischen Getränke zu konsumieren, da diese die Dehydrierung verstärken können.
Wenn Sie sich entscheiden, in die Sauna zu gehen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie sich gesund fühlen und ausgeruht sind. Es ist auch ratsam, auf Körperpflegeprodukte wie Lotionen oder Parfüms zu verzichten, da sie beim Saunieren verdampfen und unangenehme Gerüche verursachen können.
Generell sollten Sie die Anweisungen des Saunapersonals befolgen und die Regeln und Vorschriften des Saunabereichs einhalten, um eine sichere und angenehme Saunaerfahrung zu gewährleisten.

Wann darf ich nicht in die Sauna

Es gibt bestimmte Situationen und Gesundheitszustände, in denen es nicht ratsam ist, in die Sauna zu gehen, da die Hitze und die Belastung des Körpers unerwünschte Auswirkungen haben können. Hier sind einige Beispiele, wann du nicht in die Sauna gehen solltest:

Fieber: Wenn du Fieber hast, solltest du die Sauna meiden. Die zusätzliche Hitze kann den Fieberzustand verschlimmern und deinen Körper weiter belasten.
Herzprobleme: Personen mit Herzproblemen, Herzkrankheiten, Herzrhythmusstörungen oder Bluthochdruck sollten vor dem Saunabesuch einen Arzt konsultieren. Die Hitze in der Sauna kann das Herz belasten.
Schwangerschaft: Schwangere Frauen sollten vorsichtig sein und vorher mit ihrem Arzt sprechen. In einigen Fällen wird Schwangeren von Saunabesuchen abgeraten.
Alkohol oder Drogenkonsum: Der Konsum von Alkohol oder Drogen vor oder während eines Saunabesuchs ist gefährlich. Diese Substanzen können die Hitzeintoleranz erhöhen und zu einem Kollaps führen.
Infektionen und offene Wunden: Wenn du ansteckende Hauterkrankungen, offene Wunden oder Infektionen hast, solltest du die Sauna meiden, um die Verbreitung von Infektionen zu verhindern.
Dehydrierung: Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig. Wenn du bereits dehydriert bist, kann die Sauna die Dehydrierung verschlimmern.
Akute Krankheiten oder Entzündungen: Bei akuten Krankheiten, entzündlichen Erkrankungen oder frischen Verletzungen ist es am besten, die Sauna zu vermeiden, da sie den Heilungsprozess beeinträchtigen kann.
Medikamente: Einige Medikamente, insbesondere solche, die die Herzfrequenz oder den Blutdruck beeinflussen, können mit der Sauna interferieren. Konsultiere deinen Arzt, wenn du Medikamente einnimmst.
Erkrankungen der Atemwege: Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma oder chronischer Bronchitis sollten die Sauna mit Vorsicht genießen, da die heiße und trockene Luft die Atemwege reizen kann.
Es ist wichtig zu beachten, dass individuelle Toleranzen variieren, und einige Menschen möglicherweise empfindlicher auf Hitze reagieren als andere. Bevor du die Sauna besuchst, insbesondere wenn du gesundheitliche Bedenken hast, ist es ratsam, mit einem Arzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass es für dich sicher ist. Die Einhaltung der Saunaregeln und auf Körpersignale achten sind ebenfalls entscheidend, um ein sicheres und angenehmes Saunaerlebnis zu gewährleisten.

BABYS IN DER SAUNA

Es wird nicht empfohlen, Babys oder Kleinkinder in die Sauna mitzunehmen. Babys haben noch kein vollständig entwickeltes Wärmeregulationssystem und sind daher empfindlicher gegenüber hohen Temperaturen. Die hohen Temperaturen und die trockene Luft in der Sauna können zu Überhitzung, Austrocknung und Atemproblemen führen.
Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Babys noch keine vollständig entwickelten Immunsysteme haben und daher anfälliger für Infektionen sind. In der Sauna können sich Viren und Bakterien leicht ausbreiten, insbesondere wenn mehrere Personen denselben Saunaraum nutzen.
Wenn Sie trotzdem mit Ihrem Baby in die Sauna gehen möchten, sollten Sie dies nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt tun und sicherstellen, dass Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:
  • Verwenden Sie eine niedrigere Saunatemperatur (z. B. 30-60 Grad Celsius) und eine kürzere Aufenthaltsdauer (maximal 5-10 Minuten).
  • Wickeln Sie Ihr Baby in ein feuchtes Handtuch, um Austrocknung zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt mit den heißen Saunabänken und stellen Sie sicher, dass Ihr Baby nicht zu nah an den heißen Steinen ist.
  • Überwachen Sie Ihr Baby sorgfältig und achten Sie auf Anzeichen von Unwohlsein oder Überhitzung.
  • Verlassen Sie den Saunaraum sofort, wenn Ihr Baby Anzeichen von Unwohlsein zeigt.
Es ist jedoch immer am besten, auf das Saunieren mit Babys oder Kleinkindern zu verzichten und eine alternative Form der Entspannung und Erholung zu wählen.

Dürfen Kinder in die Sauna

Die Frage, ob Kinder in die Sauna gehen können, ist ein häufig diskutiertes Thema. Die Verträglichkeit von Saunabädern für Kinder hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Alters, der Gesundheit des Kindes, der individuellen Toleranz und der Einhaltung bestimmter Sicherheitsrichtlinien

Mindestalter: In vielen öffentlichen Saunen und Wellnessanlagen gibt es ein Mindestalter für den Zugang zur Sauna, das normalerweise bei etwa 14 bis 16 Jahren liegt. Dies dient dazu, die Kinder vor den möglichen Risiken der Saunahitze zu schützen.
Gesundheit des Kindes: Kinder, insbesondere Säuglinge und Kleinkinder, haben ein weniger effektives Temperaturregulationssystem als Erwachsene. Dies macht sie anfälliger für Überhitzung. Kinder mit bestimmten Gesundheitsproblemen, wie Herzproblemen, Hauterkrankungen oder Atemwegsproblemen, sollten die Sauna meiden.
Kinder sind empfindlicher: Kinder sind in der Regel empfindlicher gegenüber Hitze und können die hohen Temperaturen und die Trockenheit der Sauna möglicherweise nicht gut vertragen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sie die Hitze gut aushalten können.
Kürzere Aufenthaltsdauer: Wenn Kinder in die Sauna dürfen, sollten ihre Aufenthaltsdauern deutlich kürzer sein als die von Erwachsenen. Sie sollten nur für sehr kurze Zeit in die Sauna gehen und dann ausreichend Zeit zum Abkühlen und Hydrieren haben.
Aufsicht: Wenn Kinder die Sauna nutzen, sollten sie ständig von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie sicher sind und keine Anzeichen von Unwohlsein zeigen.
In jedem Fall ist es ratsam, vor dem Saunabesuch mit einem Kinderarzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass es für das Kind sicher ist. Die Gesundheit und Sicherheit der Kinder sollten immer an erster Stelle stehen.